Löwensteiner Berge 1
Autor
 
Download
Diese Funktion steht nur registrierten und eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Jetzt -> hier registrieren <- oder oben anmelden!
Tourdaten
Regionen
Baden-Württemberg, Schwäbischer Wald
Land
Deutschland
Länge -
Tour-Beschreibung
Jeder aus dem Großraum Stuttgart kennt sicherlich die Löwensteiner Platte an der B39.
Ich habe hier mal eine Runde an den West- und Nordhängen der Löwensteiner Berge die sich mit einem Besuch auf der Platte verbinden lässt und eignet sich natürlich auch für eine Mittagsrunde in geselliger Gruppe von der Platte aus.
Die Tour kann auch je nach Gusto abgekürzt werden, dazu sich es ja Schleifen die man fahren kann, oder ausblendet.
Damit jeder hin findet habe ich als Einstieg die BAB A81 Ausfahrt Mundelsheim gewählt.
Gleich nach der Ausfahrt biegen wir links ab in Richtung Winzerhausen und folgen dem kurvigen Sträßchen parallel zur Autobahn. Im Ortseingang biegen wir gleich rechts ab und brausen zügig auf der gut ausgebauten Straße in Ideallinie durch die übersichtlichen Kurven. runter ins Bottwartal. Über Oberstenfeld führt uns der Weg weiter auf die Burg Lichtenberg. Wer dort sein Moped parkt kann bei schönen Wetter eine tolle Aussicht genießen. Die Burg ist bewohnt und meines Wissens aus der Stauferzeit um 1200 und wurde noch nie zerstört.

Wir folgen der Straße auf dem Höhenzug bis nach Kleinaspach, im Ort biegen wir links ab. Am Ortsausgang links ist eine alte Torkelter, an WE´s ist dort geöffnet und man kann sich dort eine riesige Balken-Presse anschauen.

Die Straße wir nun schmaler und führt uns auf die Hochfläche am Waldrand entlang bis wir auf die Straße nach Kurzach stoßen.
Achtung das muss man beim Abbiegen nach links etwas auf den Verkehr aufpassen!
Durch Kurzach kommen wir an den Oberlauf der Bottwar, hier biegen wir vor der Brücke rechts ab wieder den Hang hoch.
Die Straße der wir folgen hatte eine Vergangenheit als Rennstrecke. Bis vor etwas 30 Jahren wurden dort noch Bergrennen vom ADAC Heilbronn ausgetragen, die Straße gibt das heute noch her, lasst Euch überraschen!
Der Schnitt mit einem gut aufgemotzten NSU Prinz 1000 TT lagt mal knapp über 100 km/h. Die Straße bringt uns in höchst gelegen Dorf im Kreis Ludwigsburg das wir links liegen lassen.

Wir biegen an der Kreuzung oben rechts ab mit Ziel Lautertal und Spiegelberg. Achtung nicht verwirren lassen, an dieser Kreuzung kommen wir nochmals durch! Wir fahren gleich nach einem kurzen Rechtsschwenk wieder nach Links mit Ziel Wüstenrot, dem Namensgeber der ersten Bausparkasse und natürlich gibt es hier im Ort ein Bausparmuseum, die Öffnungszeiten sind im Internet zu finden.
Wir fahren allerdings nicht bis in den Ort sondern biegen gleich nach dem Ortseingang nach links ab am Hotel Raitelberg vorbei in Richtung Stangenbach.

So einige hundert Meter nach dem Ortende in einer Kurve sind die Parkplätze zum „Silberstollen“. Ja hier wurde früher Silber abgebaut, zu finden gibt es keines mehr ich habe auch schon gesucht.

Dieses kurvige Sträßle führt uns wieder runter ins Tal der Lauter das wir an der Lohmühle erreichen und auch gleich wieder schräg gegenüber sofort wieder in Richtung Stocksberg verlassen.

Wir durchfahren Stocksberg und biegen an der nächsten Einmündung rechts ab
und folgen der L1116 bis zur Einmündung in die L1066. Wem die Zeit etwas knapp ist der kann an der Lohmühle gleich rechts abbiegen und spart den Buckel über Stocksberg aus.

Kurz nach der Klinik mündet die Straße in die B39, wir biegen rechts ab und sehen gleich linker Hand den Bikertreff auf der Löwensteiner Platte.
Jetzt gilt es einen schönen Parkplatz fürs Bike zu erwischen, es gilt ja sehen und gesehen werden!

Wer genug geschaut hat fährt weiter ein Stück auf der B39 in Richtung Osten bis an die Kreuzung Neuhütten, dort geht es links weg.
Nach Neuhütten halten wir uns rechts und fahren die Burganlage Maienfels von oben an. Die Burg ist Privatbesitz. Aber wenn man das Bike ordentlich vor dem Burgtor parkt darf man auf das Anwesen betreten und ein paar Blicke in die Runde werfen.
Es sollen Raubritter gewesen sein die hier hausten. Das Sträßchen führt uns jetzt mit nicht viel mehr wie Schritt-Tempo den steilen Berg runter ins Tal der Brettach.
Den Berg von unten angehen ist wegen der Spitzkehren für Anfänger und für Besitzer von Rennsemmeln die nur gerade aus können nicht zu empfehlen.

Wir folgen der Brettach (ach ja hier wird am Straßenrand wird Obst angeboten. Das Brettachtal ist Namensgeber für eine Apfelsorte. Wir fahren weiter bis nach Gedelbach, Achtung hier geht es direkt an einer Hausecke scharf rechts weg in Richtung Buchhorner See.

Die Straße mündet in der L1050 auf der wir rechts abbiegen und folgen dieser bis wir Neuwirtshaus erreichen. Dort biegen wir links ab ins nächste Tal. Wer gerne frisch geräucherte Forellen mag, kann hier kurz vor Neuwirtshaus schon eine Abzweig früher ein biegen und folgt dem Schild nach Frohnfalls zu dem Anglerparadies.

Wir folgen der Talstraße bis raus Untersteinbach, Achtung auch hier geht es scharf rechts weg nach Mittelsteinbach in Richtung dem AOK Bildungscenter und über ein paar Höfe geht es steil den Berg hoch und wir münden in eine Straße die uns nach Waldenburg bringt (rechtsabbiegen für die ohne Navi.

Hier kann man das Schloß anschauen und über die Burgmauern weit in die Hohenloher Ebene raus schauen, die auch sehr schöne Touren bietet.

Wir fahren ein paar Meter auf der Strecke zurück und stürmen links den Berg runter ins Tal und umfahren so die Stadt Schwäbisch Hall westlich über Wackershofen, dort wäre das Hohenloher Freilandmuseum zu finden.

Unsere Tour führt uns weiter bis kurz vor Oberrot, da geht es scharf rechts weg nach
Ebersberg und in Verlängerung nach Murrhardt im Tal der Murr.
Wir fahren hier gar nicht lange ins die Stadt, sondern biegen gleich wieder in die Löwensteiner Berge ab. Die Murr trennt hier die Löwensteiner Berge vom restlichen schwäbischen Wald, wozu die Löwensteiner Berge als Überbegriff natürlich auch gehören.
In Murrhardt und Sulzbach schneiden sich die Querverbindungen von der Platte
zum Ebnisee.

Wir fahren mal wieder den Hang hoch, kurz vor Grab stoßen wir jetzt an ein Stück Limes, das nach den heutigen Kenntnissen nahe ursprünglich wieder aufgebaut wurde. Das kurze Stück für eine Besichtigung kann man auch mit Bikerklamotten gehen!

In Grab biegen wir an der Kirche links ab und fahren anschließend ein kurzes Stück auf der B14 nach Norden um dann kurz vor Großerlach links auf ein kleines Sträßle abzubiegen das uns wieder nach Wüstenrot bringt.

Wir durchfahren Wüstenrot in Richtung Neulautern auf der Hauptstraße und biegen unten in Neulautern links ab und folgen der Talstraße vor bis auf die B14.

Wir sind so zimlich am Schluss der Runde. Wer zum Ausgangspunkt zurück möchte verlässt die B14 rechts bei Strümpfelbach und fährt bei Aspach auf den Zubringer in Richtung Autobahn. Wer aus dem Raum Stuttgart kommt kann auch die B14 über Winnenden nehmen, die ist ja jetzt zum guten Teil 4-spurig ausgebaut.

Ich wünsch gute Fahrt und bitte auf Katzen, Hunde und Hühner achten die Tour
ist teilweise sehr ländlich geprägt!

LHzG - Marauder -
Bilder

Booking.com

Biker-Treff bei Facebook Biker-Treff bei Twitter Link zu uns Momics - Die Biker Comics Sitemap