Pyrenäen Tour: 5. Tag, Estarvielle – Col du Tourmalet – Gavarnie
Autor
 
ulinho
13*** Berlin
Download
Diese Funktion steht nur registrierten und eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Jetzt -> hier registrieren <- oder oben anmelden!
Tourdaten
Regionen
Gavarnie, Col du Tourmalet, Col d'Aspin, Midi-Pyrénées (Département Hautes-Pyrénées)
Land
Frankreich
Länge -
Tour-Beschreibung
Heute stand der der Col du Tourmalet auf unserem Programm.

Der Col du Tourmalet ist mit 2115 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Straßenpass der französischen Pyrenäen. Er liegt im Département Hautes-Pyrénées und verbindet Luz-Saint-Sauveur mit Campan.
Der Aufstieg von der Westseite beginnt in Luz-Saint-Sauveur und überwindet auf 18,4 km eine Höhendifferenz von 1405 m bei einer durchschnittlichen Steigung von 7,6 %. Die Ostanfahrt von Sainte-Marie-de-Campan über La Mongie ist 17,1 km lang mit einer Durchschnittssteigung von 7,4 % bei 1270 zu überwindenden Höhenmetern.
An der Passhöhe zweigt eine 5,5 km lange Piste zum Pic du Midi de Bigorre ab, die für den normalen Verkehr gesperrt ist. Ihr Endpunkt Les Laquets liegt auf 2.650 m Höhe und ist damit der höchste anfahrbare Punkt der Pyrenäen.
Der Col du Tourmalet ist vor allem durch die Tour de France bekannt geworden. Im Jahr 1910 wurde der Pass auf Anregung des Luxemburgers Alphonse Steines als erster Hochgebirgspass überhaupt in das Programm der Tour de France aufgenommen. Damals führte nur ein Pfad über den Pass, und zudem gab es in den Pyrenäen wilde Bären. Bei der Inspektion des Passes wäre Steines fast ums Leben gekommen, telegrafierte aber an seinen Vorgesetzten Henri Desgrange die mittlerweile fast legendären Worte „Bin gut über den Tourmalet gekommen. Stop. Straße in gutem Zustand. Stop. Keine Schwierigkeiten für die Fahrer.“
Quelle: Wikipedia

Doch zunächst fuhren wir vom Louron Tal noch mal über den Col d’Aspin (1.489 m) Diesmal allerdings von der anderen Seite als gestern.
Leider meinte der Wettergott es heute nicht so gut mit uns und die Sicht auf den beiden berühmten Pyrenäenpässen war eher schlecht. Unser heutigen Etappenziele waren Gavarnie und Luz-Saint Sauveuer
Garvarnie ist der bekannteste und spektakulärste Felsenkessel in den Pyrenäen. Er ist von sechs 3.000ern umgeben und hier befindet sich auch der höchste Wasserfall Europas. Eine einmalige Landschaft, die – mit der spanischen Seite – als „Gavarnie Mont Perdu“ zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt wurde.
Nach einer ausgiebigen Mittagspause in Gavarnie fuhren wir zu unserem Hotel in der Nähe von Luz-Saint-Sauveur. Da das Wetter nicht besser wurde, haben wir das Dörfchen Esquièze-Sere zu Fuss erkundet.
--------------------------------------

Empfohlene Links zu den Pyrenäen
Plichtlektüre!!! Die schönsten Motorradtouren in den Pyrenäen von Markus Golletz, Bruckmann Verlag, ISBN 978-3-7654-4792-1
www.motorradreisefuehrer.de/

Informative Web Site über die Route de Cols. 34 Pässe vom Atlantik bis zum Mittelmeer.
www.laroutedescols.com/

Bequeme Anreise nach Narbonne.Mit dem Autozug der Deutschen Bahn:
www.dbautozug.de

Umfangreiche Frankreich Informationen von Atout France, dem französischen Fremdenverkehrsamt
de.franceguide.com/
Bilder

Booking.com

Biker-Treff bei Facebook Biker-Treff bei Twitter Link zu uns Momics - Die Biker Comics Sitemap