Allgäutour Tag 3 – Brauereien, Schlösser und Helden
Autor
 
ulinho
13*** Berlin
Download
Diese Funktion steht nur registrierten und eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.
Jetzt -> hier registrieren <- oder oben anmelden!
Tourdaten
Regionen
Oberstdorf, Allgäu, Oberjoch, Plansee, Sonthofen, Nesselwang
Land
Deutschland
Länge -
Tour-Beschreibung
(Was bisher geschah -> Tag 2)

Die Wetterfrösche hatten uns für heute sehr durchwachsenes Wetter angekündigt und leider war das diesmal keine Mutmaßung der Meteorologen.

Da es Morgens bereits Hunde und Katzen regnete, kam bei uns keine Eile auf. Wir genossen erst einmal das tolle Frühstücksbuffet im
Hotel-Oberstdorf mit Rührei, Lachs, den amtlichen regionalen Spezialitäten und über hundert verschiedenen Brotsorten.
Nach dem 3. Milchkaffee hatte Petrus endlich ein Einsehen mit uns und wir konnten unsere Motoren starten.

Die ersten beiden Ziele unserer heutigen Tour waren die Skisprung - und die Skiflugschanze in Oberstdorf.

Die Skisprungarena befindet sich am östlichen Stadtrand von Oberstdorf und ist durch die jährliche Vierschanzentournee und durch „Eddy the Eagle“ weltbekannt geworden. Der stark weitsichtige Eddy sprang hier 1987 bei den nordischen Skiweltmeisterschaften mit 73,5 Metern den britischen Rekord und er wurde trotzdem nur Letzter. Wie man auf den Fotos (s.u.) gut sehen kann, versuchen wir es Eddy gleich zu tun.

Die Heini-Klopfer Skiflugschanze liegt etwa 5 Km von Oberstdorf im Stillachtal und ist noch beeindruckender. Vom höchsten Anlaufpunkt bis zum Auslauf sind es 207 Meter Höhenunterschied. Der Auslauf ist nicht wirklich lang wenn man bedenkt, dass die Sportler beim Aufsprung fast 130 km/h schnell sind. Ohne ABS.

Apropos ABS. Bei der BMW F 800 GS lässt sich das ABS über einen Knopf am Lenker abschalten. Ich liebe Features, die ich abstellen kann.
Da das Wetter immer besser wurde, deaktivierte ich das BMW ABS und unsere Gang machte sich auf den Weg Richtung Alpsee. Über kleine Straßen fuhren wir durch noch kleinere Dörfer und vorbei an grünen Wiesen mit vielen Rindviechern. Fast jedes Dorf hat eine eigene Sennerei. Einige alte, gepimpte Traktoren kamen uns entgegen. Die waren zu einem Oldtimer-Schlepper-Treffen unterwegs.

Gegen Mittag erreichten wir Nesselwang. Ein „hübsches Madl“ mit einer Maß Bier in der Hand stand am Straßenrand. In unser Beuteschema passend, lockte sie uns zur Einfahrt einer kleinen Privatbrauerei (Leider war die Dame nur aus Pappe).
Im Hof, ein Parkplatz mit Biergarten. Ideal!
Zur Postbrauerei Nesselwang gehört noch ein Gasthof, ein Hotel und ein Brauerei Museum. Wir saßen im schönen Biergarten und aßen Biergulasch mit handgedrehten Semmelknödeln. Lecker!
Nach dem Essen haben wir das Brauereimuseum besichtigt. Der Chef - Herr Meyer - erzählte uns, dass er seine Braumeister Ausbildung vor Jahren bei der Dortmunder Actien Brauerei (DAB) absolviert habe.
Ein gute Wahl, denn die Dortmunder wussten schon immer wie man ein „lecker Pilsken“ braut.

Mit vollen Bäuchen cruisten wir entspannt weiter Richtung Füssen. Unser nächstes Ziel war Schloss Neuschwanstein. Auf einem Feldweg am Fuße des Märchenschlosses haben wir noch eine kleine Fotosession gemacht. Das Schlossmotiv war einfach zu reizvoll. Der Weg war außerdem hervorragend dazu geeignet die Bremswege der BMW mal mit und ohne ABS zu testen.
Leider zog sich der Himmel zu und wir konnten uns gerade noch unter eine Überdachung auf einem Schulhof retten, bevor ein heftiges Gewitter auf uns nieder ging.
Nachdem wir uns unsere Regenpellen angezogen und der Regen ein wenig nachgelassen hatte, ging es zurück Richtung Sonthofen.

In Sonthofen hat die Firma HELD vor kurzem einen neuen großen Shop eröffnet, den wir uns anschauen wollten. Der Weg führte uns über’s Unter- und mal wieder über’s Oberjoch. Die Strecke ist einfach wunderschön und man kann sie ruhig öfter fahren.

Im HELD Shop habe ich mir noch ein Paar richtig geile Sommerhandschuhe geschossen. Mit Lüftungslöchern zwischen den Fingern und aus meinem Lieblingsleder vom australischen Riesenkänguru gefertigt.
Die professionelle Beratung war einfach spitze und ist nicht mit der beim Hein, bei der Tante Louise oder bei den Polo-Piraten zu vergleichen.
Im Shop gibt es übrigens auch eine Abteilung mit verbilligter Ware und ein sehr sehenswertes Handschuhmuseum.
Wer in der Gegend unterwegs ist, sollte unbedingt mal bei HELD rein schauen. Es lohnt sich.

Da ich schon am nächsten Tag wieder in Berlin sein wollte, musste ich mich nun von meinen Tourpartnern verabschieden und zügig nach München fahren.
Um 20.30 Uhr hatte ich einen Termin am Bahnhof München-Ost:
Fahrzeugverladung auf den Autozug nach Berlin.
Auf der Strecke nach München schwenkte ich noch mal durch die Kurven am Oberjoch, schoß durchs Tannheimer Hochtal, dann vorbei am Plansee in Österreich bis nach Oberau, nördlich von Garmisch. Von hier habe ich die BMW dann über die Autobahn gescheucht.

Ich kam pünktlich in Müchen an. Mein Autozug fuhr pünktlich nach Berlin ab und schon nach zwei kalten Dosen Bier schaukelte er mich entspannt in den Schlaf. Ich träumte von meinem Kälbchen, der BMW F 800 GS.

---------------------------------------

Empfohlene Links zur Allgäu Tour

Bequeme Anreise nach München. Mit dem Autozug der Deutschen Bahn:
www.dbautozug.de

Unser 4* Hotel in Oberstdorf:
www.hotel-oberstdorf.de/

Shop von HELD Biker-Fashion in Sonthofen
www.held-shop.de/

Explorer, das Design-Budgethotel für Entdecker in Fischen
www.explorer-hotel.de/

Alle Infos zur BMW F 800 GS:
www.bmw-motorrad.de/de/de/bikes/endurobikes/f800gs/f800gs_main.html

Die deutsche Alpenstraße
www.deutsche-alpenstrasse.de/

Silvretta Hochalpenstraße mit aktuellen Mautgebühren:
www.silvretta-bielerhoehe.at/inhalt/at/s/2132.htm
Bilder

Booking.com

Biker-Treff bei Facebook Biker-Treff bei Twitter Link zu uns Momics - Die Biker Comics Sitemap