Motorradsingles zum frisch verlieben
Booking - Finden Sie Ihre nächste Unterkunft
 Biker-Treffs

Gaviapass (2652 m) - Passo di Gavia

 Gartenlokal  Gaststätte  Hotel  Passhöhe

Der Passo di Gavia in der Lombardei ist schon abenteuerlich, zumindest was die Südrampe anbelangt. Man muss sich nur den maroden Asphalt wegdenken (speziell ab der Vegetationsgrenze) und schon fühlt man sich in die Pionierzeit des Passstraßenbaus zurück versetzt. Nichts für Gelegenheitsbiker, Sonntagsfahrer und Fahranfänger – die Südrampe des Gavia setzt die perfekte Beherrschung der Maschine voraus. Bis 1986 war der Gavia eine reine Schotterpiste mit sehr dürftiger Randsicherung. Dann wurde im Rahmen der Tour de France erstmalig ein Asphaltbelag aufgebracht. Randsicherung auch in 2009 teilweise gleich „Null“. Hier und da Steine mit weißen Köpfen, die wohl nur einen psychologischen Sinn erfüllen oder rostige, wenig Vertrauen erweckende Leitplanken. Das alles bei einer Fahrbahnbreite, die an einigen Stellen weniger als zwei Meter beträgt. Nur ein kleiner Fahrfehler und man kann rasante Kehrenabkürzungen unter die Räder nehmen, verbunden mit einem dramatisch schnellen Verlust an Höhenmeter. Der Aufschlag ist in der Regel dann sehr hart und äußerst schmerzhaft. Für entgegen kommenden Verkehr gibt’s einige Ausweichstellen, da ein Passieren von zwei sich begegnenden Fahrzeugen teilweise unmöglich ist. Ein besonders gefährlicher Abschnitt der Südrampe wurde zwischenzeitlich durch den Bau eines Tunnels entschärft. Dieser Tunnel wurde erst gebaut, nachdem sich ein Absturz eines mit mehreren Personen besetzten Fahrzeugs ereignete. Die alte Trasse ist aber noch vorhanden, nicht abgesperrt und frei zugänglich (Stand Sept. 2009). Die Nordrampe dagegen präsentiert sich etwas breiter, mit geringfügig besserem Belag und ist daher flüssiger zu befahren. Die hochalpine Landschaft oberhalb der Baumgrenze ist alles andere als langweilig – sie ist einfach grandios und lässt sich mit Worten kaum beschreiben. Fantastische Ausblicke auf den Monte Gavia (3.223 m), den Corno dei Tre Signori (3.360 m) und den größten Gletscher Italiens Ghiacciaio dei Forni. Beeindruckend auch der Blick über den Lago Nero (Südrampe) und den Lago Bianco (Passhöhe). Man trifft sich auf der Passhöhe (2.652 m ü. NN) an/in der Rifugio Bonetta. Die Passstraße hat eine Länge von 43 km und verbindet Ponte di Legno im Süden mit Bormio im Norden.

Öffnungszeiten
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Kontakt
Passo di Gavia 
I-23030 Valfurva
Treffs und Touren in der Nähe